150 Teilnehmer sammeln Müll und Unrat ein 

Alle zwei Jahre ruft der Heimatverein Velen zur Aktion „Saubere Landschaft“ in und um Velen auf. So trafen sich auch am Samstagmorgen auf dem Gelände der Andreas-Grundschule wieder einmal rund 150 Freiwillige. Sie erhielten vom stellvertretenden Heimatvereins-Vorsitzenden Winfried Kremer-Brockjann entsprechende Werkzeuge zum Müllsammeln. Danach wurden sie in die Einsatzgebiete eingewiesen.

150 Teilnehmer sammeln Müll und Unrat ein
Vor allem in den Gräben fanden die freiwilligen Sammler viel Müll.
Mit Müllpicker, Eimer und Plastiksäcken bewaffnet ging‘s dann auch in unterschiedlich großen Gruppen sofort los in die Einsatzgebiete. Kinder und Erwachsene holten nicht nur Plastikabfälle aus den Büschen längs der Gehwege und Straßen, sondern brachten auch einen Kinder-Tretroller sowie ein paar mehrere Meter lange Holzprofilbretter zum Vorschein, die offensichtlich von Umweltsündern in Velens Natur entsorgt worden waren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

An den stark befahrenen Straßen sicherte die Feuerwehr mit Einsatzfahrzeugen die Arbeit ab. Aus den teils tiefen Gräben neben den Fahrbahnen fischten die Sammler wohl den meisten Unrat. Zahlreiche achtlos weggeworfene Plastiktüten, Getränkedosen und Trinkbecher gehörten dort zu den Fundstücken, auf die man es an diesem Vormittag abgesehen hatte. Doch auch weit abseits der asphaltierten Wege waren hier und da die Sammler in den Sträuchern und kleinen Wäldchen anzutreffen.Am Ende der Aktion wurden die unzähligen Fundstücke in einem bereitgestellten Container entsorgt. Dann gab es für alle freiwilligen Helfer eine ordentliche Stärkung auf dem Schulhof in Velen.

Bericht und Fotos Borkener Zeitung (Michael H. Schmitt)