"Seht, welch ein Mensch!"

Der Schmerzensmann an der alten Mühle am Heidener Landweg steht auf gräflichem Grund. Nach den chronologischen Zahlen in der Sockelinschrift, in die nach damaliger Schreibweise großgeschriebene römische Zahlen als Buchstaben in den Text eingemeißelt wurden, ergaben dann exakt die Jahreszahl 1733. Zu dieser Zeit hatte Hermann Anton Bernhard das Erbe von Velen angetreten. Sein Vater Christoph Alexander war 1726 gestorben.

Da er sehr viel für die künstlerische Ausschmückung des Velener Schlosses getan hat, wird ihm die Errichtung des Standbildes des Ecce homo eine Dank- und Stammesverpflichtung gewesen sein. Seither war dieser Bildstock zur Fronleichnamsprozession eine große Segensstation. (bis etwa Ende der 60ger Jahre).

Das Gebet in der alten Schrift der Zeit lautet:

      "Seh Dein König

 

      für Dich büßen,

 

      seh sein Haupt bis

 

      an die Füßen

 

      ach sein ganzer Leib zerfetzet

 

      ganz zerkratzet,

 

      ganz verletzet.

 

      Vater unser

 

    Ave Maria"

Standort im Geodatenatlas des Kreis Borken